07 Dezember 2013

YOGA

Ich habe mich mein Leben lang damit beschäftigt Antworten auf Fragen zu finden, die sich die meisten Menschen wohl garnicht erst stellen. Doch genau diese Tatsache, gab mir das Gefühl einen bestimmten Weg zu verfolgen. Egal wie chaotisch sich dieser bisher auch zu gestalten vermochte und wie oft ich diesen besagten Pfad auch verlassen hatte, ich habe immer wieder zu ihm zurück gefunden. So, als würde mich nur diese Berufung, an das verinnerlichte Ziel führen können. Diese mystische Angelegenheit scheint sich in Form des Yogas nun mehr und mehr zu festigen. Ich bin noch dabei heraus zu finden, was da genau in einem Körper geschieht. Die Veränderung sämtlicher Empfindungen zu einer Art Einheit, sind jedoch grandios und ich hatte bisher schon einige sportliche Grenzerfahrungen, doch diese unterscheidet sich bei Weitem in jeder Hinsicht.
Yoga ist eine uralte Wissenschaft der Gesundheit und deren Heilung, die Ihre Ursprünge vor mehr als 5000 Jahren im Osten hat. Nach dieser Lehre ist in jedem von uns eine Gemeinschaft von Körper, Geist und Seele zu finden. Im Alltag jedoch kann diese Gemeinschaft gestört oder sogar unterbrochen werden. Als Resultat werden wir von unzähligen Krankheiten, Stress, Müdigkeit und Depression heimgesucht. Sobald unser Körper, Geist und Seele wieder vereint werden, wiederspiegeln wir erneut Kraft, Stolz und Gesundheit. Das Ziel von Yoga ist die Wiederherstellung und Erhaltung dieser Verbundenheit von Körper, Geist und Seele.
Viele Menschen denken Yoga hätte etwas mit Religion zu tun. Einige glauben, dass Yoga dem Buddhistischen Glauben verpflichtet wäre. Nichts von dem ist wahr. Yoga hat zwar seinen Ursprung in Indien, ist aber mit keinen religiösen Motiven verbunden. Bei Yoga zählst nur du und das, was du dir zumutest. Wer häufig Yoga praktiziert, findet einen schnelleren Weg zu sich selber, findet Erfüllung, Ruhe und gewinnt dabei an körperlicher Stärke und Fitness.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen